Großenbaumer Straße/Saarnberg (O 35a)

Die erneute öffentliche Auslegung zum Bebauungsplan "Großenbaumer Straße/Saarnberg - O 35a" wurde vom 23. Februar 2016 bis 23. März 2016 einschließlich durchgeführt.

Derzeit ruht das Bauleitplanverfahren und wird nicht weitergeführt.

Ziele der Planung: 
  • Sicherung der Bestandsbebauung am Saarnberg
  • Realisierung allgemeiner Wohngebiete
  • Entlang der Großenbaumer Straße Wohnbebauung in Form einer geschlossenen, dreigeschossigen Bebauung
  • Entlang der Stichstraße Saarnberg Wohnbebauung in Form von zweigeschossigen Einzel- und Doppelhäusern
  • Erhalt der Fußwegeverbindung zwischen Saarnberg und Großenbaumer Straße
  • Neuordnung der öffentlichen Parkplätze und der Wertstoffsammelstelle an der Diedenhofer Straße
Straßen: 
Diedenhofer Straße
Großenbaumer Straße
Saarnberg
Pläne: 
Umweltbezogene Informationen und Gutachten: 

Folgende umweltrelevante Informationen aus dem bisherigen Verfahrensverlauf liegen vor, welche auch im Umweltbericht zusammengefasst und bewertet wurden:

Immissionsschutz (Lärm)

  • Schalltechnische Beurteilung vom 10. Juli 2012 und ergänzende Untersuchung zur Schallimmissionsprognose vom 18. März 2014 des Ingenieurbüros Uppenkamp und Partner mit Aussagen zu Einwirkungen des Straßenverkehrslärms, Schienenverkehrslärm und des Gewerbelärms auf das Plangebiet hinsichtlich der Überschreitung der Orientierungswerte der DIN 18005
  • Stellungnahmen des Amtes für Umweltschutz der Stadt Mülheim an der Ruhr vom 6. März 2013 und 11. Juni 2015 mit Aussagen zu den Einwirkungen des Straßen- und Gewerbelärms auf das Plangebiet
  • Stellungnahme der Bezirksregierung Düsseldorf (Dezernat 26) vom 13. Mai 2015 mit Aussagen zur Vorbelastung des Plangebiets mit Fluglärm
  • Stellungnahmen von Bürgern im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung vom 14. Februar 2013 und 15. März 2013 mit Aussagen zu Einwirkungen des Straßenverkehrslärms - insbesondere durch die Großenbaumer Straße - und des Gewerbelärms auf das Plangebiet sowie der Lärmbelästigung durch Parkplätze und Müllsammelcontainer im Plangebiet

Immissionsschutz (Betrieb gemäß Artikel 13 der Seveso-III-Richtlinie 2012/18/EU)

  • Stellungnahmen der Bezirksregierung Düsseldorf (Dezernat 53) vom 8. März 2013 und 10. Juni 2015 mit Hinweisen zur Betroffenheit des Plangebiets durch einen Störfallbetrieb gemäß Artikel 13 der Seveso-III-Richtlinie 2012/18/EU und Hinweisen zum Störfallschutz

Abfallbeseitigung

  • Stellungnahme der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft mbH (MEG) vom 11. Februar 2013 mit Hinweisen zur Abfallentsorgung des Plangebietes
  • Stellungnahme der Bezirksregierung Düsseldorf (Dezernat 52) vom 10. Juni 2015 zur Nichtbetroffenheit abfallwirtschaftlicher Belange nicht berührt

Natur- und Artenschutz

  • Artenschutzrechtlicher Beitrag der Stufe 1 der Artenschutzprüfung vom August 2012 der Firma Glacer mit Aussagen zum Vorkommen und zur Betroffenheit planungsrelevanter Tier- und Pflanzenarten im Plangebiet
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag (Stufe 2) der Firma Ökoplan vom August 2014 mit Aussagen zum Vorkommen und zur Betroffenheit planungsrelevanter Tier- und Pflanzenarten im Plangebiet durch Funktionsverluste des Habitats und Beeinträchtigungen durch Bautätigkeit (unter anderem Fledermäuse, Brutvögel)
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan der Firma Ökoplan vom September 2014 mit Aussagen zur Charakterisierung und Bewertung des Plangebietes, zur Konfliktanalyse und Kompensationsermittlung
  • Stellungnahmen des Amtes für Umweltschutz der Stadt Mülheim an der Ruhr vom 6. März 2013 und 11. Juni 2015 mit Aussagen zu Eingriffen in Natur und Landschaft im Plangebiet
  • Stellungnahme von Bürgern vom 11. Juni 2015 mit Hinweisen zum Vorkommen und zur Betroffenheit von Tier- und Vogelarten im Plangebiet
  • Stellungnahme des Landesbetriebs Wald und Holz vom 4. März 2013 mit Aussagen zur Einstufung der bestockten Flächen im Plangebiet als Wald
  • Stellungnahme des Landschaftsbeirates bei der Unteren Landschaftsbehörde der Stadt Mülheim an der Ruhr vom 17. Juni 2015 mit Aussagen zur Bedeutung des Plangebiets für den Biotopverbund und Gehölzbestand
  • Stellungnahmen von Bürgern vom 14. Februar 2013, 15. März 2013 und 11. Juni 2015 mit Hinweisen zum vorhandenen Baumbestand und seiner Betroffenheit durch die Planung

Boden und Altlasten

  • Gutachten des Ingenieurbüros Feldwisch vom 16. September 2013 mit Aussagen zur Schutzwürdigkeit und Schadsituation der Böden sowie Empfehlungen für Ausgleichsmaßnahmen
  • Ergänzende Bodenuntersuchungen im Zeitraum vom 8.Juli bis 23. September 2013 vom Ingenieurbüro Feldwisch zur Ermittlung der Bodenveränderungen
  • Stellungnahme der Unteren Bodenschutzbehörde der Stadt Mülheim an der Ruhr vom 14. Februar 2013 mit Aussagen zur Schutzwürdigkeit der Böden und Hinweisen im Umgang mit Altlasten sowie Stellungnahmen der Unteren Bodenschutzbehörde vom 30. Mai 2014 und 5. Januar 2016 mit Aussagen zu der Altlastensituation und Umgang mit schädlichen Bodenveränderungen im Plangebiet
  • Stellungnahme eines Bürgers vom 11. Juni 2015 mit Hinweisen auf Altlasten im Plangebiet

Entwässerung

  • Entwässerungskonzept des Büros Dipl. - Ing. Szukat vom 23. Januar 2015 zur Einleitung des im Plangebiet anfallenden Niederschlagswassers in den Bühlsbach sowie Prüfung der Versickerung von Niederschlagswasser im Plangebiet
  • Stellungnahmen des Ruhrverbandes vom 31. Januar 2013 und 12. Mai 2015 mit Aussagen zur Entwässerungssituation im Plangebiet
  • Stellungnahme von Bürgern vom 14. Februar 2013, 15. März 2013 und 11. Juni 2015 mit Hinweisen auf Probleme bei der Entwässerung des Plangebietes und zur Niederschlagswasserbeseitigung über den Bühlsbach

Klima und Luft

  • Stellungnahmen der Bezirksregierung Düsseldorf (Dezernat 53) vom 8. März 2013 und 10. Juni 2015 mit Hinweisen zur Luftreinhaltung im Plangebiet
  • Stellungnahmen des Amtes für Umweltschutz der Stadt Mülheim vom 6. März 2013 und 11. Juni 2015 mit Hinweisen auf die Situation der Lufthygiene, zur Luftreinhaltung sowie zur Veränderung des Stadtklimas im Plangebiet
  • Energiekonzept der E.S.T. Gesellschaft für Energiesystemtechnik mbH vom November 2014 mit Aussagen zu einem unter ökologischen, technischen und wirtschaftlichen Aspekten sowie unter dem Aspekt des Klimaschutzes sinnvollen Energieversorgungskonzept
  • Stellungnahmen von Bürgern vom 14. Februar 2013, 25. Februar 2013 und 15. März 2013 mit Aussagen zur stadtklimatischen Situation und der Belüftung im Plangebiet

Kultur- und Sachgüter

  • Stellungnahme der Bezirksregierung (Dezernat 35) vom 10. Juni 2015 mit Aussagen zur Betroffenheit von Denkmälern im Plangebiet

Planungsalternativen

  • Stellungnahme von Bürgern vom 11. Juni 2015 mit Hinweisen zu den Planungsalternativen hinsichtlich einer ausgewogenen Bewertung
Geografische Verortung: 

Hinweise

Die hier freigestellten Texte und Pläne dienen zur allgemeinen Information, ein Rechtsanspruch kann daraus nicht abgeleitet werden. Die Originale sind im Stadtplanungsamt während der Öffnungszeiten einsehbar.

Für nähere Informationen zum aktuellen Stand der Planung wenden Sie sich bitte an die zuständigen Ansprechpartner im Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung.

Click a feature on the map to see the details