Schollenstraße (Inn 35)

Der Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr hat in seiner Sitzung am 10. März 2016 den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan "Schollenstraße - Inn 35" gefasst.

Mit Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Mülheim an der Ruhr vom 31. März 2016 ist der Bebauungsplan in Kraft getreten.

Ziele der Planung: 
  • Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen für die Entwicklung gemischt genutzter Immobilien auf der Fläche des ehemaligen Kaufhof-Gebäudes mit einem breiten Nutzungsmix auch aus kerngebietstypischen Nutzungen (zum Beispiel Einzelhandel, Büro, Hotel, Gastronomie) und einem Anteil an Wohnfläche
  • Neuordnung des ruhenden Verkehrs gegebenenfalls unter Berücksichtigung des bestehenden Parkhauses und der Möglichkeit der Schaffung unterirdischer Stellplatzanlagen
  • Planungsrechtliche Sicherung und Entwicklung vorhandener (gemischter) Nutzungsstrukturen
  • Planungsrechtliche Sicherung der öffentlichen Verkehrsflächen im Bestand
Straßen: 
Friedrich-Ebert-Straße
Leineweberstraße
Schollenstraße
Pläne: 
Umweltbezogene Informationen und Gutachten: 
  • Drei Fachgutachten mit dem Themenschwerpunkt Verkehr; insbesondere Aussagen zu dem zu erwartenden Verkehrsaufkommen und der Verkehrsbelastung sowie einer schalltechnischen Untersuchung und der Überprüfung der Luftschadstoffbelastung
  • Ein Bericht über die Ermittlung der Geruchsimmissionen der Friedrich Wilhelms Hütte
  • Zwei Gutachten mit Aussagen zum Artenschutz und eine Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung auf Grundlage des Landschaftspflegerischen Begleitplanes zum Bebauungsplan „Ruhrpromenade - Innenstadt 31“
  • Vier Berichte beziehungsweise Gutachten zu Bodenuntersuchungen und den entsprechenden Sanierungsmaßnahmen
  • Fünf Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange mit Umweltbezug, betreffend folgende Themen:
    Energieversorgung und Klimaschutz, Belange des Denkmalschutzes unter anderem Bodendenkmäler und einzelne Baudenkmäler, Geruchs- und Geräuschimmissionen, Eingriffs- und Ausgleichsregelungen sowie Prüfung der Umweltverträglichkeitspflicht
  • Allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls für großflächigen Einzelhandel und Errichtung eines Hotelkomplexes nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung
Geografische Verortung: 

Hinweise

Die hier freigestellten Texte und Pläne dienen zur allgemeinen Information, ein Rechtsanspruch kann daraus nicht abgeleitet werden. Die Originale sind im Stadtplanungsamt während der Öffnungszeiten einsehbar.

Für nähere Informationen zum aktuellen Stand der Planung wenden Sie sich bitte an die zuständigen Ansprechpartner im Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung.

Click a feature on the map to see the details