Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bezirk Mülheim an der Ruhr e. V.

Unsere Angebote für Schwimmen, Retten und Tauchen: Anfängerschwimmen Kinder: Dienstag Hallenbad Süd ab 15.00 Uhr Donnerstag Hallenbad Nord ab 15.00 Uhr Erwerb Deutsches Jugendschwimmabzeichen: Dienstag Hallenbad Süd ab 15.00 Uhr Mittwoch Friedrich-Wennmann-Bad ab 15.00 Uhr Donnerstag Hallenbad Nord ab 16.00 Uhr Anfängerschwimmen Erwachsene: Montag Hallenbad Süd ab 20.00 Uhr Rettungsschwimmen: Montag Hallenbad Süd ab 20.00 Uhr Dienstag Hallenbad Süd ab 17.00 Uhr Donnerstag Hallenbad Nord ab 17.00 Uhr Tauchen: Montag Hallenbad Süd ab 20.00 Uhr

Anschrift
Adresstyp: 
Sportanlage
Mulhofs Kamp
5
45470 Mülheim an der Ruhr
Weitere Angaben
Gründungsjahr: 
1925
Mitgliederzahl: 662
Status: 
eingetragen beim Amtsgericht (e. V.) und als gemeinnützig anerkannt
Bildung und Teilhabe:
Wir nehmen Gutscheine aus dem Bildungs- und Teilhabepaket gerne an.
Aufnahmekriterien: 

keine

Hinweise: 

Die DLRG:

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. � DLRG �, am 19. Oktober 1913 gegründet, gehört mit über 500.000 Mitgliedern heute zu den größten Wasserrettungsorganisationen der Welt. Zwei Drittel ihrer Mitglieder sind Jugendliche. Humanität und Sport � das sind die Wesenselemente der DLRG. Sportliches Können sollte nicht nur Selbstzweck sein, sondern mit der eigenen Sicherheit und Freude auch die Fähigkeit zur Selbsthilfe und zur Hilfeleistung bei Gefahr für andere verbinden. Die DLRG ist daher bestrebt, möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger im Schwimmen und Rettungsschwimmen auszubilden. Die DLRG in Mülheim an der Ruhr: Am 19. April 1925 entstand im damaligen Landesverband Rheinland der Bezirk V mit Mülheim, Essen und Dinslaken. Schon 4 Jahre später, am 20. März 1929, wurde Mülheim an der Ruhr eigenständiger Bezirk. Seitdem werden hier Schwimmer und Rettungsschwimmer ausgebildet und wachen an und auf der Ruhr. Am 18.02.1990 wurde der Bezirk Mülheim an der Ruhr auch rechtlich selbständig und ist heute unter der Nummer VR 1183 im Vereinsregister der Stadt Mülheim an der Ruhr eingetragen.

Die Ausbildung im Schwimmen und Retten: 

Die Ausbildungstätigkeit konzentriert sich auf die Mülheimer Hallenbäder. Sie umfasst alle Prüfungen im Schwimmen, Retten und Tauchen nach der seit Juli 1977 bundesweit geltenden Deutschen Prüfungsordnung. Das Ausbildungsprogramm ist dabei auf die Möglichkeiten in den einzelnen Hallenbädern abgestimmt. Eine detaillierte Übersicht finden Sie in unserer Angebotsübersicht. Der Schwimmunterricht endet grundsätzlich mit dem Nachweis des Schwimmenkönnens, bei Kindern mit dem Seepferdchen und bei Älteren mit dem Schwimmzeugnis für Erwachsene. Eine Altersgrenze für das Schwimmenlernen gibt es nicht, unter den über 20.000 Schwimmschülern der Mülheimer DLRG seit 1950 sind auch viele Erwachsene. Auch nach der Schwimmausbildung bietet die DLRG viele Möglichkeiten und Ziele: Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold sowie als Vorstufe zum Rettungsschwimmen der Juniorretter. Im Programm ist aber auch Wassergymnastik als Ausgleichssport für Frauen und Männer jeden Alters. Ein Schwerpunkt liegt natürlich auf dem Rettungsschwimmen. Hier gibt es die Ausbildung für den Rettungsschwimmpass der DLRG. Die einzelnen Stufen bauen aufeinander auf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen für die Stufe Bronze 12, für Silber 15 und für Gold 16 Jahre alt sein. Auch bei einigen Studiengängen ist der Erwerb der Stufe Bronze bzw. Silber Voraussetzung. Darüber hinaus ist der Erwerb auch für Betreuerinnen und Betreuer von Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen am und im Wasser vorgeschrieben.

Die Ausbildung im Tauchen:

Tauchen mit und ohne Gerät findet in der Übungsstunde der DLRG � Tauchgruppe im Hallenbad Süd statt. Schwerpunkt ist die Ausbildung zum Deutschen Schnorcheltauchabzeichen für Jugendliche und Erwachsene sowie zum DLRG � Gerätetauchgrundschein. Alle, die den Urlaub an der See verbringen wollen, können den richtigen Umgang mit Flossen, Maske und Schnorchel bereits zu Hause lernen und sich eine solide Grundlage für sicheres Tauchen schaffen.

Die Ausbildung in Erster Hilfe: 

Regelmäßig bietet die DLRG in Mülheim an der Ruhr auch Kurse in Erster Hilfe an. Diese werden entweder in eigenen Räumen oder auf Wunsch auch außerhalb durchgeführt. Hierbei liegt der Schwerpunkt bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Der Wasserrettungsdienst:

Hauptaufgaben der DLRG sind die Rettung vor dem Ertrinkungstod und aus Wassergefahr, Hilfeleistungen am und im Wasser, die Aufklärung und Warnung von Wassersportlern vor Gefahrenpunkten und die Aufsicht bei Regatten und Veranstaltungen auf und an der Ruhr. Das Mülheimer Einsatzgebiet reicht von der Kettwiger Schleuse bis zur Raffelbergschleuse. Der Wasserrettungsdienst wird mit umweltfreundlichen Motorbooten durchgeführt, die über Funk mit der Zentrale für den Wachdienst, der Ruhrrettungsstation am Mulhofs Kamp 5 verbunden sind. Die Rettungsboote sind für die Sport- und Berufsschiffahrt auch über Rheinfunk erreichbar. Alle DLRG Boote werden nur von speziell ausgebildeten Rettungsschwimmern mit DLRG Bootsführerschein gefahren. Seit 1950 waren die Rettungsschwimmerinnen und �schwimmer der Mülheimer DLRG über 198.000 Stunden im Einsatz.

Der Katastrophenschutz:
Die DLRG Mülheim an der Ruhr ist anerkannte Hilfsorganisation im Katastrophenschutz der Stadt Mülheim an der Ruhr. Spezielle Ausbildungen im Katastrophenschutz sorgen für eine jederzeit einsatzbereite Spezialistencrew, die auch überörtlich bei Katstrophenschutzeinsätzen zur Verfügung steht, so z. B. bei den Jahrhunderthochwassern in Köln. Auch eine Ableistung des Wehrersatzdienstes ist bei der Mülheimer DLRG möglich.

Die DLRG Jugend:

Der DLRG Bezirk Mülheim an der Ruhr e. V. betreibt intensive Jugendarbeit. Neben der schwimmerischen Betätigung und der Mitarbeit in Ausbildung und Wasserrettung der DLRG gibt es ein breit gefächertes Angebot von Fahrten, Zeltlagern, Bastel- und Sportnachmittagen, Besichtigungen etc. für alle interessierten Kinder und Jugendlichen.

Die Finanzierung:

Die DLRG Mülheim an der Ruhr finanziert sich allein aus Mitgliederbeiträgen, Kursgebühren und Spenden. Alle Mitarbeiter arbeiten ausschließlich ehrenamtlich. Eine staatliche Unterstützung für unseren Wasserrettungsdienst ist nicht gegeben. Daher ist die DLRG auf Spenden dringend angewiesen.

Weitere Informationen
Larissa Noback
(Geschäftsführerin)
Sellerbeckstraße 6
45475 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 
0208/476189
Telefax: 
Click a feature on the map to see the details

Angebote für Veranstaltungsräume, Kongress- und Tagungsorte

Es konnten keine Einträge gefunden werden.