Wie aus einem Acker ein Sportplatz wird - Bodenumgestaltung und Freizeitnutzung

Das Bild zeigt die Bodenstation Bodenumgestaltung und Freizeitnutzung.

Mancher Boden muss einiges ertragen, damit er uns trägt

Für viele Nutzungen muss der natürliche Boden massiv verändert werden. Damit zum Beispiel ein Sportplatzboden dauerhaft trittfest ist, werden mindestens 40 Zentimeter der natürlichen Bodenschicht abgetragen. Diese wird durch eine Schlackeschicht ersetzt, die so stark verdichtet und verfestigt wird, dass selbst bei einem rasanten Fußballspiel nichts mehr verrutschen kann. Darauf befindet sich die typische rote Sportplatz-Asche. Tief unter dieser künstlichen Befestigung befindet sich der ursprüngliche Boden. Die Humusschicht, Ort der größten biologischen Aktivität im Boden, fehlt völlig. Durch die Verdichtung gelangen Nährstoffe, Luft und Wasser nur kaum in tiefere Schichten.

Wieso ist dies erwähnenswert? Oftmals werden Sportflächen als Grünflächen angesehen, aber eine Rasenfläche trägt nicht im gleichen Maße zum örtlichen Klima bei wie eine naturbelassene Streuobstwiese.

Stark frequentierter Freizeitböden sind vergleichbar mit asphaltierten Flächen auch wenn sie grün aussehen. Diese Tatsache ist wichtig, wenn der gesamte Flächenverbrauch einer Stadt berücksichtigt werden muss.

Biker im Wald, Naturschutzgebiet Wambach

Boden ist nützlich – und wird von uns vielfältig genutzt

Auf wie viele verschiedene Weisen wir in nur kurzer Zeit den Boden nutzen, wird erst beim genauen Nachdenken deutlich. Überlegen wir mal, was wir heute schon alles mit dem Boden gemacht haben:

  • Haben wir eine Joggingrunde durch den Stadtwald gedreht und uns über den angenehm federnden Waldboden gefreut?
  • Haben wir uns danach mit einem kräftigenden Frühstück aus Getreide vom Acker gestärkt?
  • Unsere Häuser sind über den Boden mit Strom- und Wasserleitungen versorgt. Doch wo kommt unser frisches Wasser her, und wo fließt unser Abwasser nach dem Duschen, Spülen, Waschen hin?
  • Ist uns eigentlich beim Hausbau bewusst, wie viel höher der Flächenverbrauch eines Einfamilienhauses verglichen mit einer Etagenwohnung ist?
  • Boden wird überall dort, wo wir wohnen, arbeiten und leben stark versiegelt. Straßen sind natürlich wichtig für unsere Mobilität. Wir bewegen uns nicht nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Auto auf, sondern auch mit der U-Bahn unter der Erde.

Und wie haben Sie heute den Boden noch genutzt?

Kontakt: 
Click a feature on the map to see the details