o. T.

Supraporten-Reliefs
Künstler: 

Als Supraporte (Türsturz) gestaltetes zweiteiliges, querrechteckiges Relief. Im Zentrum des einen Reliefs ein liegender weiblicher Akt. Wohl auf einer Erdformation liegend. Links oben Wolken, die eine strahlende Sonne leicht verdecken. Am rechten Rand ein Baum / Busch Astwerk. Der Akt mit einem Tuch im Schambereich bedeckt. Das zweite Relief zeigt einen liegenden Mann eine Panflöte spielend.

Stadtteil: 
Broich
Standort: 
Stadthalle, Theodor-Heuß-Platz 1, 45468 Mülheim an der Ruhr, ehem. Portalreliefs Vorsterstraße; heute: Außentreppe Stadthalle zur Ruhr
Status: 
frei zugänglich
Jahr: 
1926
Material und Technik: 
Muschelkalk
Literatur
  • Cremers, Paul Joseph: Emil Fahrenkamps Innengestaltung der Mülheimer Stadthalle, in: Deutsche Kunst und Dekoration, Bd. 58, April-September 1926, S. 99 – 120.

Interesse?

Dieses Kunstwerk sucht noch einen Paten.
 

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Für diesen Künstler sind aktuell keine weiteren Kunstwerke verzeichnet.