Wasserwelten

Schwimmende Objekte
Künstler: 

Die Schwimm-Skulptur "Wasserwelten" besteht aus fünf Teilen, die alle unterschiedlich groß und geformt sind. Die signalrote Farbigkeit kontrastiert stark mit dem Grün der Umgebung. Von fern wirken die Objekte wie Ballons, die auf dem Wasser treiben.

Ursprünglich befanden sich die Objekt auf dem Teich der Villa Thyssen, Dohne 54 in der Mülheimer Innenstadt. Dieser Standort war jedoch nur temporär für die Dauer der MüGa (Mülheimer Landesgartenschau) möglich. Da in Mülheim kein anderer, dauerhafter Standort gefunden werden konnte, wurden die Objekte 1999 als Dauerleihgabe an das Skulpturenmuseum Glaskasten nach Marl gegeben, um sie dauerhaft präsentieren zu können.

Nach Einlagerung und Ausstellung im Jahr 1999 im Kurpark Bad Homburg in der Ausstellung "Blickachsen 2" (30. Mai – 31. Oktober 1999) haben die Schwimmobjekte ihre neue Heimat auf dem City-See neben dem Skulpturenmuseum gefunden. Dort sind sie immer von April bis Oktober zu sehen. Zum Schutz vor witterungsbedingten Schäden werden die Objekte in den Wintermonaten eingelagert.

„Die Fremdartigkeit des Formenvokabulars, der ungewohnte Kontext und die nicht in Definitionen faßbare Gestalt der Schwimmobjekte sollen den vorbeigehenden Spaziergänger aufmerken, stutzen lassen und ihn zu einer persönlichen Position gegenüber dem sich ihm bietenden Bild herausfordern, wobei er nicht auf Gewohnheit, Bekanntes und Vertrautes zurückgreifen kann.“
Dorothee Golz, Kunst auf der MüGa

Standort: 
City-See neben Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Creiler Platz 1, 45768 Marl
Status: 
frei zugänglich
Jahr: 
1992
Material und Technik: 
Polyesterlaminat
Literatur
  • Städtisches Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr (Hrsg.): Kunst auf der MüGa - Dokumentation zu den Projekten vor Ort, 1992.
  • Blickachsen 2, Skulpturen im Kurpark Bad Homburg v.d. Höhe, Hrsg. Christian K. Scheffel, Text: Uwe Rüth, Bad Homburg 1999, S. 66 – 69.
  • Ulbricht, Margitta: Ein Wiedersehen mit Dorothee Golz, in: WAZ, 13.08.2016 (https://www.waz.de/staedte/muelheim/ein-wiedersehen-mit-dorothee-golz-id12093572.html) (Abruf: 03.04.2020).

Interesse?

Dieses Kunstwerk sucht noch einen Paten.
 

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Für diesen Künstler sind aktuell keine weiteren Kunstwerke verzeichnet.