Geräuschobjekte

verschiedene Installationen anlässlich der MüGa 1992
Künstler: 
  • Geräuschobjekt I, Blauer Hain, 5 massive Holzstämme, ultramarinblau gebeizt, Mechanik Stahl und Kunststofflamellen; 0,80 – 2,05 m, Durchmesser ca. 0,30 m Drehbare Baumscheiben mit Geräuschentwicklung
  • Geräuschobjekt II, Schwimmendes Freilot, 1,6 t Sandstein mit 10 % Neigung, Edelstahlröhren, Holz und Kautschuk, 2,00 x 1,00 x 0,60 m; Bespielbare Röhren in Stein gefasst
  • Geräuschobjekt III, Goldener Rundriß, 1,5 t Cortenstahl, Edelstahl, 2,00 x 1,79 x 0,015 m (Stärke), Zirkulierende Edelstahlarme auf Roststahl
  • Pyramide im Raum (Objekt IV), Stangenpyramide, die eine auf dem Kopf stehende Pyramide hält. Diese vier Pyramidenseiten haben unterschiedliche Materialität: Holz; Fell / Leder; Stahl; Leinwand

Die Objekte I und IV wurden abgebaut und sind nicht mehr vor Ort sichtbar.

Die Objekte II und III sind noch vorhanden, jedoch teilweise in ihrer Funktion eingeschränkt.

Stadtteil: 
Broich
Standort: 
MüGa-Gelände, zwischen (ehem.) VHS-Gebäude und Schloß Broich, Bergstraße, 45479 Mülheim an der Ruhr
Status: 
frei zugänglich
Jahr: 
1992
Material und Technik: 
Stein
Metall
Holz
Farbe
Literatur
  • Kunst auf der MüGa, Dokumentation zu den Projekten vor Ort, Hrsg. Städtisches Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, (1992), o.S., Gruppe Radius Text: Astrid Hoyer (MüGa = Mülheimer Landesgartenschau, 1992)

Interesse?

Dieses Kunstwerk sucht noch einen Paten.
 

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Für diesen Künstler sind aktuell keine weiteren Kunstwerke verzeichnet.