Ehrenmal für die Gefallenen im Krieg 1870/71

Künstler: 

Vierkantiges Monument auf hohem Sockel; auf jeder Seite eine Ädikula mit kannelierten Pilastern. Zwischen den Pilastern ein Kalksteinrelief, das Soldaten abbildet (Infanterist, Artillerist usw.) mit Ausnahme der östlichen Seite sind die Reliefs mit Ortsnamen der Schlachten beschriftet. Über jeder Ädikula Medaillons (rund und oval) im Giebel. Bekrönt war das Ehrenmal mit einem Adler, der heute nicht mehr vorhanden ist. Das Denkmal ist nach Westen ausgerichtet. (Baleka)

Westseite (Hauptansicht):
Inschrift am Sockel:
"Den 1870 - 1871 fürs Vaterland Gefallenen / die dankbare Stadt u. Landesgemeinde/ Mülheim an der Ruhr / 1873
Inschrift unter dem Relief: Gravellote     Sedan    Straßburg     Metz
Ehrenmal für Gefallene im Kriege 1870-71

Über dem Gebälk, das von Pilastern gestützt ist, befindet sich im Giebelbogen der Kopf von Wilhelm I., rechts schauend, mit Lorbeerkranz; das Medaillon ist rund, über ihm die Inschrift:

"Wilhelm I"
Südseite: Inschrift am Sockel: (Namen der Gefallenen)

Unter dem Relief:
„Orleans         Le Mans  Bellort         Paris "

Im Giebelbogen ein Medaillon in Ovalform, das ein Eisernes Kreuz enthält,
in der Mitte befindet sich ein christliches Kreuz.

Ostseite: I
Inschrift am Sockel: (Namen der Gefallenen)
Unter dem Relief: (keine Orte von Schlachten angegeben)
Im Giebelbogen ein Kreuz mit Band abgebildet; über dem runden
Medaillon die Inschrift: "Siegreiche Heere"

Nordseite:
Inschrift am Sockel: (Namen der Gefallenen)
Unter dem Relief:
Weissenburgs        Wörth         Spicheren         Mars la Tour

Im Giebelbogen ein ovalförmiges Medaillon mit einem Eisernen Kreuz und Band; im Kreuz abgebildet eine Kaiserkrone (obere Balken) und die Jahreszahl "1870" (untere Balken).

Das Ehrenmal war ursprünglich mit einem Adler bekrönt; alten Ansichtskarten und Fotografien zeugen davon.

Stadtteil: 
Innenstadt
Standort: 
Wilhelmplatz, 45468 Mülheim an der Ruhr
Status: 
frei zugänglich
Jahr: 
1873
Material und Technik: 
Ruhrsandstein (Architektur); Kalkstein (Reliefs)
Werkbeschreibung: 

„Für die Toten des Krieges 1870/71 wurde das Kriegerdenkmal in Mülheim a. d. Ruhr gestiftet. Die Grundform orientiert sich an der Igeler Säule in Igel bei Trier (um 250 n. Chr.). Das von Julius Bayerle geschaffene Monument ehrt gleichzeitig die Toten der Befreiungskriege und den durch Wilhelm I. verkörperten Wiederbeginn des Deutschen Reiches. Auf dem Sockel befindet sich eine Ädikula mit kannelierten Pilastern. Die Reliefs zeigen "Soldaten (der Befreiungskriege, H. M.) mit Beischrift der Schlachten", in voller Montur und mit naturalistischer Detailgenauigkeit. In der neubarocken Bekrönung erscheint vorn das Medaillon des Kaisers, hinten das Eiserne Kreuz.“  
(s. Lit.: Kunst des 19. Jhs. Bd. 4 H. Müller, S. 23; GR)

Interesse?

Dieses Kunstwerk sucht noch einen Paten.
 

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Für diesen Künstler sind aktuell keine weiteren Kunstwerke verzeichnet.