Königin Luise von Preußen

Büste

Über einem Sockel (Plinthe) erhebt sich in Form eines Kapitells die Basis der Skulptur: eine weibliche Büstenfigur. Die dekolletierte Kleidung ist der Mode des Anfang 19. Jahrhunderts entlehnt. Eine Besonderheit ist: „ein um Kopf und Hals gebundenes schmales Tuch“ das aufgrund einer Halsschwellung von Luise getragen wurde, als sie dem Bildhauer von Schadow Modell saß. Sehr bald wurde diese „Kopfbinde“ als modisches Accessoire in der Mode zu Beginn des 19. Jahrhunderts übernommen. So verwendet der Bildhauer Stockmann dieses Merkmal ebenfalls.
Die Büste trägt auf der Plinthe rechts oben die Signatur des Künstlers sowie eine Datierung: H.Stockmann, 1889.

Im Jahr 1976 wurde die Büste durch den Bildhauer Peter Könitz restauriert. Der Hals war abgebrochen. Es entstand eine quadratische Flickung am Brustrand. Verschiedene Risse sind weiterhin vorhanden.

       

Stadtteil: 
Broich
Standort: 
Treppenabsatz im Hochschloss, Am Schloss Broich 28, 45479 Mülheim an der Ruhr
Status: 
bedingt zugänglich
Jahr: 
1889
Material und Technik: 
Marmor
Höhe: 
1,02 m
Breite: 
0,78 m
Tiefe: 
0,43 m
Literatur
Kontakt zur Besichtigung vor Ort: 

Zu sehen nur bei öffentlichen Veranstaltungen im Schloß Broich.

https://www.schloss-broich-muelheim.de/

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Für diesen Künstler sind aktuell keine weiteren Kunstwerke verzeichnet.