Geigenspieler

An einer halbrunden Backsteinmauer sitzt auf einem gemauerten Vorsprung eine männliche Gestalt. Der Mann spielt eine Geige. Seine Gesichtszüge sind stilisiert bzw. vereinfacht. Er blickt in die Ferne. Sein linkes Bein ist angewinkelt; der Fuß auf den rechten Unterschenkel gestützt.

Die Geigenhaltung ist sehr lässig, die Geige liegt auf dem Unterarm (und nicht auf der Schulter unter dem Kinn). Er scheint verträumt die Saiten zustreichen.

Im Jahr 2013 wurde der Geigenbogen gestohlen. Durch ein Spende des Kunstvereins konnte er erneuert werden.

Entstehungsgeschichte:

Nach einem beschränkten, künstlerischen Wettbewerb zur Gestaltung des Platzes und der Grünanlage wurde der Entwurf von Frau Friede ausgewählt. Es nahmen teil: Gerd Adelmann, Heide Friede, Peter Könitz, Karl Prasse und Georg Weber. ( Die Wettbewerbsunterlagen befinden sich im Archiv des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr).

Stadtteil: 
Dümpten
Standort: 
Ecke Oberheidstr. /Denkhauser Höfe, 45475 Mülheim an der Ruhr
Status: 
frei zugänglich
Jahr: 
1988
Material und Technik: 
Bronze
Backstein
Höhe: 
ca. 1,40 m
Breite: 
ca. 0,80 m
Tiefe: 
ca. 0,60 cm
Literatur

Interesse?

Dieses Kunstwerk sucht noch einen Paten.
 

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Für diesen Künstler sind aktuell keine weiteren Kunstwerke verzeichnet.