Leder- und Gerbermuseum

Die Welt des Leders hautnah mit allen Sinnen erleben…

Die Herstellung des Werkstoffs Leder ist eine der ältesten Künste der Menschheit. Seit über 8000 Jahren wird Leder weltweit auf die unterschiedlichsten Arten hergestellt.

Seit über 350 Jahren, seit Mitte des 17. Jahrhunderts, ist diese Handwerkskunst ein bedeutender Teil der Mülheimer Stadtgeschichte. Über 100 Jahre – bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts – prägten die Gerber und Lederfabrikanten der Stadt Mülheim an der Ruhr die Entwicklung der Lederherstellung in Deutschland.

Seit 2003 hat diese herausragende Handwerks und Industriegeschichte der Mülheimer Lederindustrie einen würdigen Rahmen gefunden: das Leder- und Gerbermuseum in der denkmalgeschützten Lederfabrik Abel an der Düsseldorfer Straße. Dort, wo die Lederfabriken zwischen Mülheim Broich und Saarn einst wie Perlen auf einer Kette aufgereiht angesiedelt waren.

Hier ist auch heute noch, die Entwicklung der Lederherstellung hautnah zu erleben: von der Kuh zum Leder, vom Handwerk zur modernen Fabrikation und vom Rindleder bis zu den exotischen Lederarten. Interaktive und multimediale Stationen laden ein, die Vielfalt des Werkstoffs Leder mit allen Sinnen zu entdecken: Sehen, Hören, vor allem aber Fühlen und Riechen sind hier erwünscht!

Öffnungszeiten: 

Mittwochs bis sonntags von jeweils 14 bis 18 Uhr.

Eintritt: 

Kinder und Jugendliche 1,50 Euro, Erwachsene 2,- Euro
Ermäßigter Eintritt für Mitglieder der NRW-Stiftung.

Gruppenführungen nach Vereinbarung ab 30,- Euro zuzüglich 2,- Euro Eintritt pro Person (außerhalb der Öffnungszeiten ab 40,- Euro zuzüglich 2,- Euro Eintritt pro Person)

Termine für öffentliche Führungen auf Anfrage. Kindergeburtstage nach Terminvereinbarung während der Öffnungszeiten.

Kontakt
Düsseldorfer Straße
269
45481 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 
02 08 / 3 02 10 70
Erreichbarkeit
Click a feature on the map to see the details

Veranstaltungen an diesem Ort

Namevon/bisKategorie
Taschenworkshop im Ledermuseum26.01.2020und sonst
Taschenworkshop im Ledermuseum01.02.2020und sonst