Altstadt I

Zur Altstadt I gehört insbesondere die Stadtmitte mit dem Geschäftsviertel.

Kirche St. Mariae Geburt in der Altstadt

Neben der Petrikirche ist die Kirche St. Mariae Geburt der zweite Sakralbau auf dem Kirchenhügel in der Mülheimer Altstadt. Sie zählt zu den bedeutendsten Schöpfungen der frühen Moderne im Rheinland.

Gebaut wurde die Kirche 1928/1929 von Emil Fahrenkamp im Stil des Kubismus. Von außen wirkt sie wie ein industrielles Bauwerk mit scharfkantigen Formen - im Inneren vermitteln die schlanken Stützen und Kassettendecken die Atmosphäre einer Basilika.

Heimatmuseum Tersteegenhaus

Gerhard Tersteegen (1697 – 1769), der in diesem Haus lebte, wurde durch sein Wirken als pietistischer Prediger, Verfasser religiöser Texte und Dichter zum Teil heute noch gebräuchlicher Kirchenlieder bekannt. Neben Tersteegens Werk wird auch der in Mülheim geborene Arzt und Schriftsteller Dr. Carl Arnold Kortum (1745 – 1824) vorgestellt. Er erlangte seinen Ruhm als Dichter der sogenannten "Jobsiade".

Kunstmuseum in der Alten Post

Seit 1994 residiert das Kunstmuseum im denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Hauptpost im Zentrum Mülheims. Den sehenswerten Platz davor gestaltete der bedeutende Bildhauer Otto Herbert Hajek 1977 mit Stadtzeichen und Brunnen.

Haus Ruhrnatur

Erlebnis Wasser, Klima und erneuerbare Energien!

Das Erlebnismuseum Haus Ruhrnatur wurde 1992 durch die Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH (RWW) in einem denkmalgeschützten ehemaligen Schülerbootshaus eingerichtet.

Wasserbahnhof und Schleuseninsel

Der idyllisch gelegene Mülheimer Wasserbahnhof auf der Schleuseninsel ist nicht nur die Hauptanlegestelle der "Weißen Flotte" sondern seit Generationen ein klassisches Ausflugsziel.

Ruhraue/Ruhrstrand

Die Saarner Aue ist ein wichtiges Naherholungsgebiet, in dem sich in zentraler Lage auch der beliebte Ruhrstrand mit vielfältigen Freizeitangeboten befindet.

In der Aue hat die Stadt umfangreiche geschützte Areal für Flora und Fauna eingerichtet und mit der Zeit ist ein Paradies für Angler und Naturschützer entstanden. Besonders in ihrer Blütezeit bieten die Felder entlang der Ruhr, Spaziergängern, Radfahrern aber Fahrgästen an Bord der Weißen Flotte einen herrlichen Anblick. 

Freilichtbühne

Die Freilichtbühne in Mülheim an der Ruhr ist in der gesamten Metropolregion Ruhr nahezu einzigartig, da dieser Konzert- und Veranstaltungsort mit seinem Amphietheater direkt in die Natur eingefasst wurde. Unter freiem Himmel wird Kultur daruch auch zum Naturerlebnis – und das in unmittelbarer Nähe zur Mülheimer Altstadt. Ein ehemaliger Steinbruch an der Dimbeck wurde in den 1930er Jahren zu einer der größten und schönsten Naturbühnen Deutschlands umgestaltet. Im Sommer 1936 wurde das städtebauliche Kleinod klassisch mit Shakespeares "Sommernachtstraum" eröffnet.

Seiten

Click a feature on the map to see the details