Elemente im Revier

Künstler: 

Die Elemente bestehen aus drei Gruppen:

Element 1 "Wasser am Stein"
Der Steinblock wird durch tropfendes Wasser (zugeführt durch eine Wasserleitung) über einen langen Zeitraum hin bearbeitet. Der Gedanke dahinter: Auch der Stein widersteht nicht der Veränderung und wird ausgehöhlt - sprichwörtlich: „Steter Tropfen höhlt den Stein“.

Element 2 "Mensch am Stein" (auch "Die Gerade")
Im Steinblock ist vom Bildhauer eine diagonal verlaufende Linie eingekerbt, sie soll die unmittelbare Veränderung der Natur (Stein) durch den Menschen darstellen. Sie vollzieht sich in kurzer Zeit und steht so gegenüber den Naturveränderungen die eine lange Zeit benötigen. Ohne weiteren Eingriff durch menschliche Bearbeitung bleibt der ursprüngliche Zustand sehr lange unverändert erhalten.

Element 3 "Baum am Stein"
Eine Eiche ist mit drei Steinblöcken umschlossen. Der Baum soll durch sein Wachsen nach vielen Jahren die Steine bewegen und eine Änderung der durch den Menschen (Will Brands) herbeigeführten Gestaltung erreichen. Der Baumstamm hat inzwischen (1981 – 2015) an Umfang zugenommen und tatsächlich die Steine bewegt. GR

 

Zustand 2015: Bei Element 1 ist das Wasserrohr entfernt, so dass kein Einfluss des tropfenden Wassers mehr nachzuvollziehen ist.

Stadtteil: 
Innenstadt
Standort: 
Grünanlagen Dimbeck, 45470 Mülheim an der Ruhr
Status: 
frei zugänglich
Jahr: 
1981
Material und Technik: 
Ruhrsandstein
Literatur
  • Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 03. 07. 1980.
  • Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 08. 08. 1980.
  • Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 26. 09. 1980.
  • Illustrierter Stadtspiegel - Mülheim an der Ruhr, 08/1982, Jg. 16, Nr. 8, S. 7 (Abb.)
  • Die Elemente im Revier. Ausstellungskatalog. Städtisches Museum Mülheim an der Ruhr 1982.
Werkbeschreibung: 

Element 1 „Wasser am Stein " (unten)
140 cm x 220 cm x 120 cm
70 cm x 160 cm x 100 cm

Element 2  "Mensch am Stein" ( Mitte)
170 cm x 200 cm x 110 cm

Element 3  "Baum am Stein" (oben)
90 cm x 40 cm x 80 cm
35 cm x 120 x 70 cm     
30 cm x 140 cm x 70 cm

 

Teil der Projektionsreihe "Die Elemente des Reviers" (1978 - 1983)
In Mülheim ist das Element der Stein. – Es sind Blocksteine aus dem letzten Steinbruch an der Ruhr (Steinbruch Rauen in Broich) gebrochen worden; Gedanke: Steine = Elemente des Reviers; Die künstlerische Aktion, Eingriff in die Natur (Steine) kann nur als Langzeitaktion verstanden werden.

 

Interesse?

Dieses Kunstwerk sucht noch einen Paten.
 

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Abbildung Bezeichnung Standort
o. T. Dickswall; Nähe Kreuzung Dickswall/Eppinghofer Straße/Leineweberstraße/Kaiserstraße, 45468 Mülheim an der Ruhr
o.T. Bocksbergbrücke, Dickswall, 45468 Mülheim an der Ruhr
o. T. Tourainer Ring, Höhe Charlottenstr./ Parallelstr., 45468 Mülheim an der Ruhr