Kirchenausstattung

Altarrückwand, Altar, Kanzel und Taufbecken
Künstler: 

„1962 beteiligt sich der Bildhauer an einem Wettbewerb für die evangelische Kirche in Mülheirn-Heißen. Das Modell, aufgrund dessen Kratz den Auftrag erhält, zeigt weitestgehende Übereinstimmung mit einer Raumaufnahme der dann realisierten Ausschmückung. Die Altarrückwand zeigt den gekreuzigten Christus. Anstelle des Kreuzes ist die Wand als Anspielung an die Dornenkrone mit einem großen Feld von Stahldornen übersät. Die formal gesehen horizontale Ordnungsfunktion des Querbalkens des Kreuzes wird bei dieser Lösung von der in ihrer Schwärze betonten Altarmensa übernommenen.“

 

(Knopper: Max Kratz, 1994, S. 26f)

Stadtteil: 
Heimaterde
Standort: 
Kirchenraum der Erlöserkirche/ Evang. Kirche, Sunderplatz 4, 45472 Mülheim an der Ruhr
Status: 
bedingt zugänglich
Jahr: 
1962-64
Literatur
  • AK: Max Kratz, Skulpturen 1944 – 1992, Deutsches Klingenmuseum Solingen, Städtische Galerie, 6. 12. 1994 – 5. 2. 1995.
Kontakt zur Besichtigung vor Ort: 

zu den Öffnungszeiten der Kirche

https://www.ev-kirche-heissen.de/

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Abbildung Bezeichnung Standort
Kirchentür Tür der Erlöserkirche/ Evang. Kirche, Sunderplatz 4, 45472 Mülheim an der Ruhr