Putti mit Schwein

Skulpturengruppe über Portal der Sparkasse
Künstler: 

Auf einem Sockel steht ein Schwein, links und rechts fasst je ein Putto das Schwein an Ohr und Schwanz an. Auf ihm sitzt ein dritter Putto mit einem Geld-Sack in seiner rechten und einer Kugel in seiner linken Hand.

Ursprünglich befand sich diese Skulpturengruppe über dem Portal der Sparkasse (ehemals am Viktoriaplatz). Sie kann als Glückssymbol gelesen werden: Wer sein Geld zur Bank trägt, kann auf glückliche Vermehrung desselben hoffe. Zugleich kann sie aber auch als steinerner Antisemitismus gelesen werden: Sie befand sich direkt neben der Synagoge. Die Portalskulpturengruppe verhöhnte damit die jüdisch-gläubigen Bürger*innen.

Aufgrund von Beschwerden der Bevölkerung wurde das Kunstwerk zur Sparkassen-Zweigstelle an der Aktienstraße transloziert.

 

Stadtteil: 
Innenstadt
Standort: 
Aktienstraße 78, 45468 Mülheim an der Ruhr
Status: 
frei zugänglich
Jahr: 
1908
Material und Technik: 
Stein
Literatur
  • Schaberg, Rolf: Immer wieder wuchs Geschäft der Sparkasse schneller als ihr Hauptgebäude, in: Mülheimer Jahrbuch 1985, Mülheim an der Ruhr 1984, S.141 - 166.
  • Schaberg,Rolf: Zur Baugeschichte der Sparkasse Mülheim an der Ruhr, in: Geschichtsverein Mülheim an der Ruhr e.V. (Hrsg.): Zeugen der Stadtgeschichte. Baudenkmäler und historische Orte in Mülheim an der Ruhr, Essen 2008, S. 131 – 138.
  • Bennertz, Gerhard: Am 2. August 2007 wäre die große Synagoge in Mülheim 100 Jahre alt geworden, in: Mülheimer Jahrbuch 2008, Mülheim an der Ruhr 2007, S. 101 – 112.
  • Toost, Steffen: Die Sparkasse und der Antisemitismus, in: WAZ, 02.03.2017, https://www.waz.de/staedte/muelheim/die-sparkasse-und-der-antisemitismus-id209796575.html (Abruf: 16.04.2020).
  • Toost, Steffen: War das Mülheimer Glücksschwein nur eine Stichelei?, in: WAZ, 09.03.2017, https://www.waz.de/staedte/muelheim/war-das-muelheimer-gluecksschwein-nur-eine-stichelei-id209867013.html (Abruf: 16.04.2020).
Werkbeschreibung: 

„Bis zum Frühsommer 1909 hatte die Sparkasse ihr neues Gebäude Wand an Wand mit der Synagoge und sogar mit einem gemeinsamen Dachreiter fertiggestellt Über dem Haupteingang zur Sparkasse schwebte ein steinernes Glücksschwein mit mehreren Putten. Sein Hinterteil war dem direkt danebenliegenden Synagogeneingang zugewandt. Wie sich letztlich herausstellte, war es ein Architektenscherz. Doch nach Scherz war der Gemeinde nicht zumute. Sie nahm     Anstoß an diesem steinernen Gebilde und beauftragte Otto Kaiser, einen Brief „an das Wohllöbliche Stadtverordnetenkollegium" zu verfassen mit der Bitte "um die     Beseitigung jener unser religiöses Gefühl beleidigenden Gruppe".
[Rede Kaisers siehe: Zeitschrift des Geschichtsvereins Mülheim an der Ruhr e.V. Heft 86 / 2012, Nr. 21, S. 105 – 108]

Vom Vorstandsvorsitzenden Seligman Cohn offiziell unterschrieben, wurde das Schreiben abgeschickt. Der ausführlich begründete Antrag auf Entfernung der Gruppe hatte Erfolg. Der "Stein des Anstoßes" wurde abgenommen - und steht heute vor der Sparkassen-Zweigstelle an der Aktienstraße.“
(Bennertz, MHJB 2007, S. 108)

Interesse?

Dieses Kunstwerk sucht noch einen Paten.
 

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Abbildung Bezeichnung Standort
o. T. Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 45470 Mülheim an der Ruhr
o. T. Wandelhalle des Hauptgebäudes, Hauptfriedhof, Zeppelinstr. 132 – 136, 45470 Mülheim an der Ruhr
o. T. Fassade der Städt. Grundschule am Klostermarkt, Fassade zur Kölner Straße, Klostermarkt 5-9, 45481 Mülheim an der Ruhr
o. T. Fassadenreliefs ehem. Stadtbad, heute: Wohnhaus, Leineweberstr. 1, 45468 Mülheim an der Ruhr
Nymphe (Hygieia) Halle des ehemaligen Badehauses im Solbad Raffelberg, Akazienallee 65, 45478 Mülheim an der Ruhr
o.T. Fassade über dem Haupteingang zur ehem. Badehalle, Solbad Raffelberg, Akazienallee 61, 45478 Mülheim an der Ruhr
Fortuna Badehaus des Solbad am Raffelberg, Akazienallee 65, 45478 Mülheim an der Ruhr