o. T.

Fassadenreliefs (Tierfiguren und Sinnsprüche)
Künstler: 

Eingang links:

Der Eingang ist durch eine mit einem Giebel abgeschlossene Türrahmung (Ädikula) besonders hervorgehoben. Direkt über dem Eingang ist der Giebel unterbrochen. Dort steht eine Mädchenfigur mit einem Korb. Dahinter blickt ein Wolf hervor. Hier handelt es sich um eine Darstellung des Märchens "Rotkäppchen".  Im Schlussstein des Türbogens befindet sich die Datierung: "AD 1912".

Auf der linken Seite befinden sich folgende Reliefs (von oben nach unten):
Schmetterling / MORGENSTVND HAT GOLD IM MVND /
Schildkröte / JEDER IST SEINES GLÜCKES SCHMIED / Schlange /

Auf der rechten Seite befinden sich folgende Reliefs (von oben nach unten):
Schwalbe / IM GESVNDEN KÖRPER / Hornkäfer / EIN GESVNDER GEIST / Frosch /

Der Eingang rechts gleicht vom Aufbau her dem linken. Direkt über dem Eingang steht eine Mädchenfigur mit Ähren und einem Ziegenbock. Diese Darstellung kann analog zur anderen Portalgestaltung ebenfalls als Märchendarstellung gelesen werden. Die Zuordnung ist jedoch nicht eindeutig. Möglich ist die Lesart als Figuration von "Der Wolf und die sieben Geißlein". Im Schlussstein des Türbogens befindet sich ebenfalls die Datierung: "AD 1912".

Auf der linken Seite befinden sich folgende Reliefs (von oben nach unten):
Libelle / JVNG GELEHRT ALT GEEHRT/ Krebs / SEGEN IST DER MÜHE PREIS / Maus /

Auf der rechten Seite befinden sich folgende Reliefs (von oben nach unten):
Eidechse / ÜBVNG MACHT DEN MEISTER / Biene / MASS ZIEMT ÜBERALL/ Schnecke /    

Im Giebel sind zwei Reliefs stilisierter Hähne, die einander zugewandt sind, zu sehen. Ob diese auch Ulfert Janssen zugeschrieben werden können, ist unklar.

 

Stadtteil: 
Saarn
Standort: 
Fassade der Städt. Grundschule am Klostermarkt, Fassade zur Kölner Straße, Klostermarkt 5-9, 45481 Mülheim an der Ruhr
Status: 
frei zugänglich
Jahr: 
1912
Material und Technik: 
Muschelkalkstein
Literatur
  • Mülheimer Stadtspiegel, April 1958, Jg. 9, Nr. 4, S. 6 (Abb.).
  • Illustrierter Stadtspiegel - Mülheim an der Ruhr, Nov. 1985, Jg. 19, Nr. 11, S. 16 ff. (Abb.).

Interesse?

Dieses Kunstwerk sucht noch einen Paten.
 

Kontakt

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr/Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Mülheim an der Ruhr
Barbara Walter
Telefon 0208 - 455 41 05
E-Mail: Barbara.Walter@muelheim-ruhr.de
Click a feature on the map to see the details

Andere Kunstwerke desselben Künstlers

Abbildung Bezeichnung Standort
o. T. Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 45470 Mülheim an der Ruhr
o. T. Wandelhalle des Hauptgebäudes, Hauptfriedhof, Zeppelinstr. 132 – 136, 45470 Mülheim an der Ruhr
o. T. Fassadenreliefs ehem. Stadtbad, heute: Wohnhaus, Leineweberstr. 1, 45468 Mülheim an der Ruhr
Nymphe (Hygieia) Halle des ehemaligen Badehauses im Solbad Raffelberg, Akazienallee 65, 45478 Mülheim an der Ruhr
o.T. Fassade über dem Haupteingang zur ehem. Badehalle, Solbad Raffelberg, Akazienallee 61, 45478 Mülheim an der Ruhr
Putti mit Schwein Aktienstraße 78, 45468 Mülheim an der Ruhr
Fortuna Badehaus des Solbad am Raffelberg, Akazienallee 65, 45478 Mülheim an der Ruhr